Skip to content

Münsa

"1950 zu Nobitz eingemeindet, liegt Münsa östlich von Altenburg am linken Rand der Pleißenaue.

Die erste Nennung als "Minessowe" geht bis auf 1181 zurück. Bereits 1243 gab es hier eine Mühle. Zwei Jahrzehnte später bestanden sieben Bauernhöfe. Ein Rittergut, zu dem die Mühle gehörte, wurde 1593 von der landesherrlichen Kammer aufgekauft. 1880 gab es hier sechsundzwanzig Häuser, welche eine Rundlingsform einnahmen und eine 1,6 km² große Blockflur besaßen.

Von 1681 bis 1816 wurde bei Münsa auf der Pleiße geflößt und das Holz, jährlich bis zu 1000 m³, im Ort zum Verkauf angeboten. Die Ausfahrtstraße "Münsaer Linden" ließ einst der Herzog Friedrich II. in den Jahren 1720 - 1722 anlegen. Für die Benutzung der Chausseen mußten bis 1880 Gebühren bezahlt werden. In Münsa befand sich damals eine Station der Herzogl. Chaussee-Geldereinnahme.

Heute gehört Münsa, wie die meisten Dörfer bei Altenburg, zu den stadtnahen Wohngemeinden. Seit 1787 führt eine schöne steinerne Brücke über die Pleiße."

In Münsa leben ca. 87 Einwohner.
 

Schriftgröße

 larger text normal text smaller text

Kontakt

Gemeindeverwaltung Nobitz

Haus 1 - Nobitz
Bachstraße 1, 04603 Nobitz
Telefon: 03447 3108-0
Fax: 03447 3108-29

Haus 2 - Saara
OT Saara, Saara 42,
04603 Nobitz
Telefon: 03447 5133-0
Fax: 03447 5133-10

Haus 3 - Langenleuba-Niederhain
Platz der Einheit 4
04618 Langenleuba-Niederhain
Telefon: 034497 810-0
Fax: 034497 810-18

Öffnungszeiten

E-Mail-Kontakt

Login